Rumpel-Leede-Test

Zuletzt aktualisiert am: 09.01.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Co-Autor: Dr. Michael Hambardzumyan

Alle Autoren

Definition

 Kapillarresistenzprüfung. Der Rumpel-Leede-Test erfasst Störungen durch Thrombopenien und Blutungen als Folge vaskulärer Störungen. 

Allgemeine Information

Bewertung:

Negativer Test: keine Petechien

Positiver Test: bei normaler Thrombozytenzahl V.a. Gefäßfragilität. Keine Unnterscheidung zwischen thrombozytopenischer und vaskulitischer Blutung möglich! 

Durchführung

Anlegen (wie zur Blutdruckmessung) einer Blutdruckmanschette an den Oberarm. Nach Aufblasen der Manschette wird der Druck (Druck sollte 1o mm oberhalb des diastolischen Drucks liegen) 5 min. lang  gehalten; nach Ablassen der Luft wird der Arm 10 min. ruhig gehalten. Während dieser Zeit wird die Zahl der Petechien festgestellt. Bei erhöhter Kapillarfragilität treten bei einem Manschettendruck von 50 mm Hg > 5 Petechien distal der Blutdruckmanschette (Ellenbeuge) auf. 

Hinweis(e)

Erstbeschreiber - Theodor Rumpel und Carl Stockbridge Leede.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

Neumeister B et al.  (2018) Hämostasiologie. In: Neumeister B et al. (Eds) Klinikleitfaden Labordiagnostik. Elsevier GmbH S. 493

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 09.01.2019