Postthrombotisches Syndrom I87.0-

Zuletzt aktualisiert am: 10.05.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

PTS

Definition

Dekompensationserscheinungen nach abgelaufener Phlebothrombose mit Ausbildung sekundärer Varizen, erhöhtem peripherem Venendruck, Stauungsödem, permanenter Flüssigkeitsinfiltration in das Gewebe mit Störungen des Stoffaustausches sowie entzündliche, degenerative und produktive ( Dermatoliposklerose) Gewebereaktionen. Die Folge sind Einschränkungen der Lebensqualität durch venöse Claudicatio und Ulzera.

Vorkommen/Epidemiologie

Die Inzidenz des PTS wird je nach Schweregrad und Lokalisation der Thrombose (Thrombosen der unteren Hohlvene oder der Beckenvenen haben ein hohes Risiko, eine PTS zu entwickeln) zwischen 29 und 82% angegeben.

Klinisches Bild

Unterschiedlicher Schweregrad:

  • Im Laufe des Tages auftretende Schwellung des Fußes und des Unterschenkels.
  • Schweregefühl und Schmerzen in den Beine
  •  Zyanose
  • chronisch persistierendes Lymphödem
  • flächige Indurationen
  •  Atrophie
  • Pigmentierung im Sinne einer Purpura jaune d'ocre
  • Ekzematisation ist möglich ( Stauungsekzem)

weiterhin im Rahmen der sich entwickelnden chronischen venösen Insuffizienz:

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Czihal M et al. (2012) Impact of the postthrombotic syndrome on quality of life after primary upper extremity deep venous thrombosis. Vasa 41:200 204.
  2. Grommes J et al. (2012) New endovascular treatment options of deep vein thrombosis. Dtsch Med Wochenschr 137:1524-1529
  3. Vazquez SR et al. (2012) Advances in the diagnosis and management of postthrombotic syndrome. Best Pract Res Clin Haematol 25:391-402

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 10.05.2018