Mondor-Krankheit I82.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Eisendrahtphlebitis; Mondor-Phlebitis; Mondor-Syndrom; Morbus Mondor; phlébite en cordon de la paroi thoracique; phlébite en fil de fer; sclerosing periphlebitis of the chestwall; sklerosierende Thrombophlebitis; Strangförmige Phlebitis

Erstbeschreiber

Mondor, 1939

Definition

Seltene, wenig entzündliche, oberflächliche, eigentümlich drahtartig harte, strangförmige, mäßig schmerzhafte  Phlebitis im Bereich der thorakoepigastrischen Venen. Auch in weiteren Lokalisationen möglich, so bei Männern am Penisschaft.

Ätiopathogenese

Pathogenetisch handelt es sich um eine umschriebene, sklerosierende Thrombophlebitis der subkutanen Thoraxvenen unbekannter Ursache. Im Zusammenhang mit Traumata, Operationen, Infektionen, Anstrengung, Gerinnungsstörungen beschrieben. Beobachet wurden Fälle nach thermischer Ablation von Varizen.  

Manifestation

V.a. bei Frauen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren auftretend.

Lokalisation

Seitliche Brustwand, vordere Axillarlinie. Auch in anderen Regionen kommen strangförmige oberflächliche Phlebitiden vor, z.B. am Oberlid, den Extremitäten und am Präputium.

Klinisches Bild

Gerade verlaufender, 0,2–0,3 cm dicker, mehrere Zentimeter langer, harter, nicht oder kaum geröteter Strang an der Brustwand oder in der Achselhöhle. Meist nur geringfügige subjektive Beschwerden: Spannungsgefühl bei Bewegungen und geringe Empfindlichkeit des seitlichen Thorax und der vorderen Axillarlinie. Spontane Regression nach einigen Wochen. Nach Abheilung im Gebiet der vormaligen Läsion mitunter persitierender Druckschmerz.

Histologie

Sklerosierende Endophlebitis (Riesenzellvaskulitis) mit komplettem oder partiellem Verschluss der Gefäßlumina durch Thromben. Häufig Nachweis von Riesenzellen.

Differentialdiagnose

Sklerosierende Lymphangitis.

Therapie

Verlauf/Prognose

Spontane Abheilung nach Wochen bis Monaten.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bartolo M, Bartolo M, Amoroso A, Bonomo L (1993) La malattia di Mondor. Osservazioni su 22 casi. Recenti Prog Med 84: 737–741
  2. Catania S et al. (1992) Mondor's disease and breast cancer. Cancer 69: 2267–2270 Diamantopoulos EJ et al. (1999) Giant-cell arteritis presenting as Mondor disease. Ann Intern Med 130: 78-79
  3. Holle-Robatsch S et al. (2001) Mondor phlebitis associated with hepatitis C. Vasa 30: 297-298
  4. Mondor H (1939) Tronculite souscutanée subaiguë de la paroi thoracique antéro-laterale. Mem Acad Chir 65: 1271–1278
  5. Paes E, Rahmer H, Mitic B (1985) Die Mondor'sche Krankheit. Ein kasuistischer Beitrag. Phlebol u Proktol 14: 133–134
  6. Zerweck C et al. (2014) Morbus Mondornach endovenöser Laser-Ablation der Vena saphena magna- eine seltene Komplikation der endothermischen Varizentherapie. Vasomed 26: 215-216

Weiterführende Artikel (2)

Heparin; Phlebitis;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017