Madelung-Fetthals D17.0

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Fetthals; Fettkropf; Lipomatose zervikale; zervikale Lipomatose

Erstbeschreiber

Madelung, 1888

Definition

Diffuse, massive, manchmal schmerzhafte Vermehrung des Unterhautfettgewebes im Hals- und Schulterbereich im Verlauf von Monaten bis Jahren. Isoliert vorkommende Variante der benignen symmetrischen Lipomatose.

Ätiopathogenese

Unbekannt.

Therapie

Keine kausale Therapie bekannt. Diätversuche zeigen in den betroffenen Bereichen nur wenig Wirkung. Operative Reduktion (insbes. bei Kompression wichtiger Strukturen) oder Liposuction sind möglich, aber von hoher Rezidivrate (Aufklärung des Patienten!). Bei einigen Patienten werden Erfolge mit Salbutamol berichtet. Behandlung assoziierter Erkrankungen, z.B. Alkoholismus, ändert in der Regel nichts an den Fettgewebshyperplasien.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Constantinidis J et al. (2003) Surgical therapy of Madelung's disease in the head and neck area. HNO 51: 216-220
  2. Kohan D et al. (1993) Madelung's disease: case reports and literature review. Otolaryngol Head Neck Surg 108: 156–159
  3. Madelung OW (1888) Über den Fetthals (diffuses Lipom des Halses). Langenbecks Arch Klin Chir 37: 106–130
  4. Salam GA (2002) Lipoma excision. Am Fam Physician 65: 901-904
  5. Vargas-Diez E et al. (2000) Madelung's disease involving the tongue. J Am Acad Dermatol 42: 511-513

Verweisende Artikel (3)

Fetthals; Fettkropf; Lipomatose zervikale;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017