Lymphödem, artifizielles I89.0

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Secrétan-Syndrom

Erstbeschreiber

Secrétan 1901

Definition

Durch wiederholtes stumpfes Trauma hervorgerufenes, lokalisiertes, artifizielles Lymphödem. Typischerweise bleibt die Anamnese bei der Ursachenforschung komplett leer!

Ätiopathogenese

Wiederholtes Klopfen (Klopfartefakt) oder Schlagen führt zunächst zu einer geröteten zunächst reversiblen, nach einigen Wochen und Monaten zu einer persistierenden Schwellung der derart traumatisierten Stelle.

Klinisches Bild

Umschriebene, schmerzlose, evtl. leicht gerötete Schwellung des Handrückens oder des Unterschenkels, die einer genuinen Erkrankung nicht zugeordnet werden kann. Meist ist der Handrücken befallen der nicht zur Arbeitshand zugehörig ist.

Therapie

Psychosomatische oder psychiatrische Therapie sind notwendig.

Hinweis(e)

Zumeist handelt es sich um einen sog. Bilanzartefakt, wobei zur Erlangung materieller Vorteile (z.B. Rente) oder um unangenehmen Pflichten zu entgehen (z.B. Wehrdienst, Berufstätigkeit). S.u. Artefakte.

Verweisende Artikel (1)

Lymphödem sekundäres;

Weiterführende Artikel (1)

Artefakte;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017