Lepirudin

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Synthetischer, direkter Thrombininhibitor (s.a.u. Hirudin).

Indikation

Heparininduzierte Thrombozytopenie, sonstige thromboembolische Erkrankungen.

Schwangerschaft/Stillzeit

Keine Anwendung empfohlen!

Dosierung und Art der Anwendung

Refludan: Initial 0,4 mg/kg KG i.v. als Bolus, anschließend 0,15 mg/kg KG/Stunde als Dauerinfusion über 2-10 Tage.

Unerwünschte Wirkungen

Häufig Blutungen. Selten allergische Hautreaktionen, Lokalreaktionen an de Einstichstelle.

Kontraindikation

Überempfindlichkeiten gegenüber Lepirudin, Hirudinen oder sonstigen Inhaltsstoffen. Keine Gabe bei akuten Blutungen bzw. erhöhter Blutungsneigung, fortgeschrittenen Nierenfunktionseinschränkungen, Alter über 65 Jahre, Schwangerschaft, Stillzeit.

Präparate

Refludan

Hinweis(e)

Unbedenklichkeit bei Kindern ist nicht belegt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Lewis BE et al. (2007) Direct thrombin inhibition during percutaneous coronary intervention in patients with heparin-induced thrombocytopenia. Expert Rev Cardiovasc Ther 5: 57-68

Weiterführende Artikel (1)

Heparininduzierte Thrombozytopenie;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016