Kurzzugbinden

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Wiederverwendbares Bindematerial (Dehnbarkeit bis 60%) das zur Kompressionstherapie (s.a. Kompressionsverband, phlebologischer) bei phlebologischen und lymphologischen Erkrankungen dient.

Durchführung

  • Die Anwendung des phlebologischen Kompressionsverbandes (PKV) erfordert spezielle Kenntnisse und besondere Erfahrung. Der phlebologische Kompressionsverband (PKV) kann als Wechselverband oder als Dauerverband angelegt werden.
  • Der Wechselverband wird täglich erneuert.
  • Der Dauerverband verbleibt über einen längeren Zeitraum, meist über mehrere Tage.
  • Der PKV schließt mindestens ein großes Gelenk mit ein. Wegen des höheren Arbeitsdruckes und des niedrigen Ruhedruckes unter dem Verband, werden Kurzzugbinden bevorzugt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Arnoldi CC (1976) Elastic compression in the prevention of venous thrombosis. VASA 5: 101–106
  2. Wienert V et al. (1996) Leitlinien zum medizinischen Kompressionsstrumpf (MKS). Phlebologie 25: 204–206
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016