Erythrocyanosis crurum puellarum I73.8

Zuletzt aktualisiert am: 06.07.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Rotdickschenkel

Erstbeschreiber

Klingmüller 1921

Definition

Sonderform der Akrozyanose.

Ätiopathogenese

Funktionelle Durchblutungsstörungen nach Kältereiz. Wahrscheinlich auch endokrine Dysfunktionen. Ein ausgeprägtes Fettgewebe schützt das Körperinnere vor Wärmeverlust, isoliert aber gleichzeitig auch die darüberliegende Haut. Diese ist dadurch verstärkten Kälteeinflüssen ausgesetzt.  Somit treten zyanotische Hautverfärbungen über Körperregionen auf, die ein stark entwickeltes subkutanes Fettpolster aufweisen  und infolge der Kleidermode verstärkt Kältereizen ausgesetzt sind.     

Manifestation

Vor allem bei adipösen Mädchen.

Lokalisation

Vor allem Unterschenkel; Innenseite der Oberschenkle und Knieregion sind häufig mitbetroffen.

Klinisches Bild

Zyanotische, unscharf abgegrenzte, kalte Erytheme, deutliche Follikelmarkierung ( Perniosis follicularis), teigige Infiltrate. Irisblendenphänomen, Rückbildung der Symptome bei Wärmezufuhr. Zinnoberflecken nach Scheuern und Fingerdruck = arteriell hyperämische Reaktion.

Therapie

S.u. Akrozyanose. Hormontherapie bei gesichteter endokriner Störung.

Verlauf/Prognose

Ausheilung bis zum 4. Lebensjahrzehnt.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 06.07.2019