Enoxaparin-Natrium

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

CAS-Nr.: 679809-58-6

Definition

Niedermolekulare Heparin, d.h. es weist die selben Strukturelemente auf wie unfraktioniertes Heparin jedoch mit einer geringeren durchschnittliche Molekülgröße (<8000). Die Polysaccharidketten sind aus Glucosamin- und Uronsäurebausteinen aufgebaut (s. Strukturformel unter Heparine), die glykosidisch miteinander verknüpft sind. Enoxaprin bindet und aktiviert, wie andere niedermoelkulare Heparine auch, Antithrombin III, das wiederum den Gerinnungsfaktor Xa inaktiviert. Dadurch wird weniger Fibrin aus Fibrinogen gebildet. 

Indikation

Zur Vorbeugung und Behandlung thromboembolischer Erkrankungen. Enoxaprin eignet sich zur Primärprophylaxe tiefer Venenthrombosen bei chirurgischen und nichtchirurgischen Eingriffen die mit einem Risiko für thromboembolische Ereignisse verbunden sind. Weiterhin wird es eingesetzt zur Thromboseprophylaxe und Gerinnungshemmung bei extrakorporalem Kreislauf während der Hämodialyse, zur Therapie der tiefen Venenthrombosen mit und ohne Lungenembolie. 

Eingeschränkte Indikation

Sensibilisierungen gegen Heparine. Bei gleichzeitiger Einnahme von NSAR (DiclofenacMetamizol oder Ibuprofen)

Dosierung und Art der Anwendung

20 mg/Tag s.c.: Primärprophylaxe tiefer Venenthrombosen: peri- und postoperativ bei Patienten mit niedrigem oder mittlerem thromboembolischem Risiko.

40 mg/Tag s.c.: Primärprophylaxe tiefer Venenthrombosen: peri- und postoperativ bei Patienten mit hohem thromboembolischem Risiko, Primärprophylaxe tiefer Venenthrombosen bei nicht-chirurgischen Patienten mit mittlerem oder hohem thromboembolischem Risiko bei akuten schweren internistischen Erkrankungen (z.B. bei Herzinsuffizienz NYHA III bzw. IV,  schweren Infektionen , bei respiratorischen Erkrankungen die zur immobilisierenden Bettlägrigkeit führen).

60 – 100 mg /Tag s.c.: Therapie tiefer Venenthrombosen mit und ohne Lungenembolie, Therapie der instabilen Angina pectoris sowie bei Myokardinfarkten.

Präparate

Clexane®, Lovenox®

Hinweis(e)

Enoxaparin wird subkutan nicht jedoch intramuskulär appliziert. Patienten mit Niereninsuffizienz können entsprechenden dosisreduziert mit Enoxaparin behandelt werden. 

Verweisende Artikel (1)

Heparine niedermolekulare ;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017