Doppeltranspositionslappenplastik

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Doppelte gegensinnige Schwenklappenplastik

Definition

Nahlappenplastik der Haut, bei der gegensinnig geschnittene Schwenklappen in eine runde Exzisionswunde zur Defektdeckung eingeschwenkt werden.

Allgemeine Information

  • Zu beiden Seiten eines runden Defektes schneidet man gegensinnig an der Spitze leicht abgerundete Hautlappen. Im Gegensatz zur doppelten Rotationslappenplastik nach Webster gehen die Lappenspitzen nicht in den Kreisbogen über, sondern bilden zunächst beidseitig und gegensinnig einen Lappenbogen neben dem kreisförmigen Defekt, um als innere Lappenschnittlinie in den Kreis zu münden. Nach ausreichender Mobilisierung schwenkt man beide Lappen in den Defekt ein.
  • Indikationen: Bei größeren Defekten (ca. 5-6 cm Durchmesser) in der dorsalen Rumpfregion, Regio glutaea und am Oberschenkel.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Kaufmann R, Podda M, Landes E (2005) Dermatologische Operationen. Farbatlas und Lehrbuch der Hautchirurgie. Thieme, Stuttgart New York
  2. Schulz H, Altmeyer P, Stücker M, Hoffmann K (1997) Ambulante Operationen in der Dermatologie. Hippokrates, Stuttgart

Weiterführende Artikel (1)

Rotationslappenplastik, doppelte;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017