Atrophie blanche-Ulkus I83.0

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Ulkus in Atrophie blanche

Definition

Stark schmerzhaftes Ulcus cruris auf dem Boden einer Atrophie blanche.

Ätiopathogenese

Oftmals durch chronische venöse Insuffizienz Stadium II/III verursacht. Durch bisher noch nicht weiter verstandene pathophysiologische Vorgänge kommt es zu einer chronischen Vaskulopathie mit konsekutiven Gefäßverschlüssen. Die klinische Besonderheit dieses Prozesses ist eine außerordentlich intensive Schmerzhaftigkeit.

Klinisches Bild

Therapie allgemein

Behandlung der Ursache, Kompressionstherapie, ggf. Sklerosierung bei zugrunde liegender Varikose sind die wichtigsten Voraussetzungen für die Abheilung des Ulkus.

Externe Therapie

Stadiengerechte Ulkustherapie entsprechend Ulcus cruris venosum. Bei nicht pyodermisierten entzündlichen Randpartien können periulzerös kurzfristig Glukokortikoide, möglichst auf der Basis von indifferenten Grundlagen (z.B. 0,1% Betamethason-Salbe), angewandt werden.

Merke! Der Einsatz von Glukokortikoiden muss zeitlich limitiert bleiben!

Interne Therapie

Analgesie und Antiphlogistik mit Acetylsalicylsäure hoch dosiert (z.B. ASS) 3mal 500-1000 mg/Tag p.o. Cave! Magenschutz! s.u. Atrophie blanche.

Operative Therapie

In Einzelfällen kommt die Exzision kleiner Herde in Betracht. Cave! Schlechte Wundheilung!

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017