Aortenbifurkationssyndrom I74.0

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Aortenifurkationsverschluss; Leriche-Syndrom

Definition

Akuter oder tardiver Verschluss der Bauchschlagader (Aorta) im Bereich der Aufzweigung in die beiden Beckenarterien (Aortenbifurkationssyndrom).

Klinisches Bild

Chronisches Leriche-Syndrom: meistens entsteht der Verschluss der Aorta langsam über Jahre durch Arteriosklerose, so dass sich Umgehungskreisläufe (Kollateralen) entwickeln können und die Beschwerden verzögert auftreten. Beschwerdesymptomatik je nach Stadium der arteriellen Verschlusskrankheit: Belastungsschmerz wie Claudicatio intermittens, trophische Beschwerden; weiterhin können ischialgiforme Beschwerden oder Impotentia coeundi auftreten.

Betroffen sind vorwiegend Männer zwischen 50 und 60 Jahren (meist  starker Nikotinabusus).

Akutes Leriche-Syndrom: plötzlicher embolischer Verschluss der Bauchaorta durch Thrombosen oder Embolie aus arteriosklerotischen Plaques. Betroffen sind v.a. Patienten mit Herzrhythmusstörungen (absolute Arrhythmie, Herzschrittmacher) oder künstlicher Herzklappe.

 

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Verma H et al. (2013) Surgical and endovascular treatment of occlusive aortic syndromes. J Cardiovasc Surg (Torino) 54(1 Suppl 1):55-69.
  2. Wooten C et al. (2014) Anatomical significance in aortoiliac occlusive disease. Clin Anat 27:1264-1274.

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017