Angioma serpiginosum L81.7

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Angiektasia serpiginosum Hutchinson; Angioma serpiginosum Crocker; Angioma serpiginosum Hutchinson; infective angioma Hutchinson

Erstbeschreiber

Hutchinson, 1889; Radcliffe-Crocker, 1893

Definition

Seltene, oberflächliche, naevoide Gefäßneubildungen, überwiegend bei Mädchen (in der Pubertät) und jungen Frauen auftretend (Schubaktivitäten in der Schwangerschaft möglich).

Vereinzelt sind Assoziationen mit Systemerkrankungen beschrieben (Sjögren-Syndrom, primär biliäre Zirrhose, Paraproteinämie), ohne dass für diese Komorbiditäten eine pathogenetische Erklärung gegeben ist.

Vorkommen/Epidemiologie

Gynäkotropie: Frauen sind ca. 9mal häufiger als  Männer betroffen.

Ätiopathogenese

Unbekannt.

Manifestation

Meist im Kindesalter auftretend (80% der Pat. sind vor dem 18. LJ betroffen). Selten bei Geburt vorhanden. 

Lokalisation

Oberschenkel, Gesäß, Mamma, Arme, extremitätennahe Rumpfteile.

Klinisches Bild

Disseminierte, 1-2 mm große, leuchtend rote bis purpurfarbene, z.T. nicht wegdrückbare, punktförmige Flecken. Vereinzelt auch Teleangiektasien. Durch gruppierte Anordnung entstehen serpiginöse, gyrierte oder lineäre Muster. Ein- oder beidseitig auftretend (eher symmetrisch). Handflächen, Sohlen und die hautnahen Schleimhäute bleiben frei. 

Manifestationen entlang der Blaschko-Linien sind selten beschrieben..

Histologie

Konvolute dilatierter Kapillaren mit oder ohne Gefäßwandverdickung im Stratum papillare, teilweise auch Kapillarproliferation und Erythrozytenextravasate. Keine entzündlichen Infiltrate.

Therapie

Verlauf/Prognose

Abheilung ohne Atrophie möglich, meist nach Jahren.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Al Hawsawi K et al. (2003) Linear angioma serpiginosum. Pediatr Dermatol 20: 167-168
  2. Chavaz P, Laugier P (1981) Angioma serpiginosum Hutchinson: ultrastructural study (author's transl). Ann Dermatol Venereol 108: 429-436
  3. Das D et al. (2016) Blaschko-linear angioma serpiginosum. Indian J
    Dermatol Venereol Leprol 82:335-337.

  4. Gerbig A et al. (1995) Angioma serpiginosum, eine Hautveränderungen entlang den Blaschko-Linien. Hautarzt 46: 847-849

  5. Kalisiak MS et al. (2008)  Angioma serpiginosum with linear distribution: case
    report and review of the literature. J Cutan Med Surg 12:180-183. 

  6. Katta R et al. (2003) Angioma serpiginosum with extensive cutaneous involvement. J Am Acad Dermatol 42: 384-385

  7. Namazi MR et al. (2003) Angioma serpiginosum. Dermatol Online J 9: 19
  8. Radcliffe-Crocker H (1893) Diseases of the skin: their description, pathology, diagnosis, and treatment, with special reference to the skin eruptions of children. P. Blakiston, son & Co, Philadelphia, S. 646
  9. Sandhu K, Gupta S (2005) Angioma serpiginosum: report of two unusual cases. J Eur Acad Dermatol Venereol 19: 127-128

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017