Hartmann-Operation

Zuletzt aktualisiert am: 04.07.2020

Autoren: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Prof. Dr. med. Guido Gerken

Alle Autoren

Synonym(e)

Diskontinuitätsresektion nach Hartmann; Operation nach Hartmann

Definition

Die Hartmann-Operation auch Diskontinuitätsresektion nach Hartmann bezeichnet einen Dickdarmeingriff mit operativer Entfernung von Sigmoid und Rektum, bei dem die Kontinuität des Darmes nach einer Resektion nicht mehr hergestellt werden kann. Bei der Hartmann-Operation wird der Enddarm blind verschlossen und das orale obere Ende als künstlicher Darmausgang aus der Bauchdecke ausgeleitet.

Die Hartmann-Operation ist die am häufigsten genutzte Operationsmethode für den künstlichen Darmausgang im Bereiche des Dickdarms. Sie kann laparoskopisch oder offen-chirurgisch durchgeführt werden.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.07.2020

Artikelinhalt