Zytomegalievirus-Infektion B25.8

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

CMV-Infektion; Cytomegalie-Infektion; Cytomegalievirus-Infektion; Zytomegalievirus-Infektion; Zytomegalievirus-Infektionen

Definition

Weltweit auftretende Infektion durch das humane Zytomegalie-Virus (CMV) ein humanes DNA-Virus der Herpes-Familie (HHV-5). Es steht im Verdacht onkogen zu sein.   

Vorkommen/Epidemiologie

Weltweites Vorkommen. In Drittländern liegt die Durchseuchung bei > 90% der Bevölkerung; ebenso in Risikogruppen (HIV-Infizierte, Homosexuelle, Prostituierte). In den Industrieländern liegt sie bei der durchschnittlichen Bevölkerung bei etwa 50%.

Die konnatale Infektion ist die häufigste angeborene Virusinfektion. Ursache: Primärinfektion in der Schwangerschaft (bei etwa 0,5% der seronegativen Schwangeren).

 

Klinisches Bild

Konnatale CMV-Infektion:  Infizieren sich Schwangere im 1.-2. Trimenon, so ist mit ausgedehnten Organschäden des Foetus zu rechnen.

Postnatale Infektion des Säiglings: eine Primärinfektion bei Früh-oder Neugeborenen geht mit schweren Störungen des AZ, Hepatosplenomegalie, Thrombozytopenie sowie einer Purpura (Blueberry-Muffin-Baby) einher. 

Postnatale Infektion des Erwachsenen (die Übertragung der Infektion erfolgt durch engen körperlichen, meist sexuellen Kontakt. Übertragungen auch durch Bluttransfusion möglich).

  • Infektion bei Immunkompetenten: Die Primärinfektion durch das CMV verläuft bei Immunkompetenten in der Regel >90%) klinisch stumm und nur selten mit grippeartiger Symptomatik unter dem Bild der infektiösen CMV-Mononukleose. Krankheitsverlauf über einige Wochen bis Monate. 
  • Infektion bei Immunsupprimierten: meist schwerer Verlauf mit Fieber, Lymphadenopathie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Retinitis (häufigste CMV-Manifestation bei AIDS), Enzephalitis, Hepatitis, Pneumonitis, Kolitis u.a.

Hautveränderungen im Rahmen einer CMV-Infektion:  

Differentialdiagnose

Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Cruysmans C et al. (2016)  Severe Skin Complications After Small Bowel Transplantation: Graft-Versus-Host Disease, DRESS, Virus, or Drug Toxicity? Transplantation: PubMed PMID: 26950725.
  2. Ezzatzadegan Jahromi S et al. (2016)  A potential role for cytomegalovirus in a facial ulcer in a renal transplant recipient. Transpl Infect Dis 18:457-460.
  3. Guo RF et al. (2015) Cutaneous ulcer as leading symptom of systemic cytomegalovirus infection. Case Rep Infect Dis doi: 10.1155/2015/723962.
  4. Neumann AB et al. (2016)  Cutaneous involvement by cytomegalovirus in a renal transplant recipient as an indicator of severe systemic infection. An Bras Dermatol 91:80-83.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017