Zytomegalie-Ulkus B25.9

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Cytomegalie-ulcus

Definition

Torpide verlaufende, ulzeröse, lokale Zytomegalie-Virus Infektion (s.u. Zytomegalie), die bei immunsupprimierten Patienten auftritt.

Ätiopathogenese

CMV-Infektion, ungeklärt ist das Zustandekommen; diskutiert werden disseminierte wie auch eine lokale Infektionen.

Lokalisation

V.a. an Genitalregion, Perianalregion, selten an den unteren Extremitäten.

Klinisches Bild

Bei immunsupprimierten Patienten (v.a. HIV-Infizierte) auftretendes, großflächiges (2,0-20 cm im Durchmesser) und tiefreichendes, in Subkutis und Muskulatur penetrierendes, scharf begrenztes, schmerzhaftes Ulkus.

Differentialdiagnose

Bakterielle Ulzera, Fournier-Gangrän ( Gangraena acuta genitalium)

Interne Therapie

Erfolge wurden mit dem Präparat Valganciclovir beschrieben, ebenso mit Foscarnet und Ganciclovir.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Class U et al. (2008) Hautinfektionen bei organtransplantierten Patienten. JDDG 6: 98-105
  2. Lambert EM et al. (2004) Cytomegalievirus ulcer. Arch Dermatol 140: 1199-2101

Verweisende Artikel (2)

Analfissur; Zytomegalie-Virus;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017