Zymogene

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Proenzyme

Definition

Inaktive Enzymvorstufen (z.B. Chymotrypsinogen), die durch Proteasen, das Enzym selbst (Autokatalyse z.B. bei Trypsin) oder chemische Verbindungen (z.B. HCl bei Pepsinogen in Pepsin) in die aktive Form überführt werden. Zymogene sind z.B. bei den Vorgängen der Verdauung wichtig, da das Enzym, wenn es schon während des Transports zum eigentlichen Wirkungsort aktiv wäre, u.U. andere Enzyme oder Strukturproteine des Körpers angreifen würde. Zymogene sind als Vorstufen der aktiven Gerinnungsenzyme von Bedeutung, die selbst kaskadenförmig in das System der Blutgerinnung eingreifen sowie beim Komplementsystem.

Verweisende Artikel (1)

Komplementsystem;

Weiterführende Artikel (1)

Komplementsystem;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017