Zumbusch, Leo, Ritter von

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Biographische Angaben

(¤ 28.06.1874, † 1940) Der in Wien geborene Leo von Zumbusch begann 1893 in Wien mit seinem Medizinstudium. Zumbusch erhielt bei Moriz Kaposi in Wien seine dermatologische Ausbildung. Fortsetzung der Ausbildung bei Gustav Riehl dem Nachfolger von Kaposi. 1906 Habilitation. Ab November1906 leitete er, nach dem Weggang Karl Kreibichs nach Prag, für 1 Jahr kommissarisch die dermatologische Universitätklinik Graz. Anschließend (1909) wurde er Primararzt an der Krankenanstalt Rudolf-Stiftung in Wien. 1912 Ernennung zum außerordentlichen Professor in Wien. 1913 Ernennung zum Leiter der dermatologischen Poliklinik und "Extraordinarius" für Dermatologie an der Münchener Universität. 1915 als Nachfolger von Karl Posselt, Leiter der dermatologischen Klinik. 1929 Einweihung des Krankenhausneubaus, dem ersten Krankenhaushochhaus seinerzeit in Deutschland, zwischen Frauenlobstraße, Winkelstraße, Waltherstraße und Thalkirchener Straße mit über fünfhundert Betten. 1932 wurde von Zumbusch zum Rektor der Ludwig-Maximilians-Universität gewählt. 1935 Zwangsemeritierung aus politischen Gründen (politische Unzuverlässigkeit!). Er starb 1940 geächtet und vereinsamt in Rimsting am Chiemsee (Oberbayern). In der heutigen Dermatologie bleibt der Name Zumbusch mit der Psoriasis pustulosa generalisata verbunden.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ring J, Locher W (2008) In: Löser Ch, Plewig F (eds.) Pantheon der Dermatologie, S. 1128-1137. Springer Medizin Verlag, Heidelberg
  2. von Zumbusch LR (1910) Psoriasis und pustulöses Exanthem. Arch Dermatol Syphilol (Berlin) 99: 335-346

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014