Zieler, Karl

Zuletzt aktualisiert am: 07.04.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Biographische Angaben

(¤ 1874, † 1945) Dermatologe, Ausbildung in Bonn und Breslau. 1909 Ruf an die Universitätshautklinik Würzburg, die er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1939 leitete. Sein Nachfolger wurde das NSDAP-Mitglied Karl Hoede. Zieler war ebenfalls aktiver Nationalsozialist. Er wurde 1933 zum Vorsitzenden der Deutschen Dermatologischen Vereinigung gewählt. Diese Funktion füllte er bis zum Kriegsende 1945 aus. Seine unrühmliche Rolle zu Zeiten des nationalsozialistischen Deutschlands ist eindeutig belegt. Am 28.3.1945 gemeeinsam mit seiner Lebensgefährtin, Freitod durch Vergiften. Wissenschaftliche Schwerpunkte waren Hauttuberkulose und Syphilis. Zieler war Autor zahlreicher dermatologischer Lehrbücher.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Zieler K (1924) Lehrbuch und Atlas der Haut- und Geschlechtskrankheiten. Urban & Schwarzenberg, Berlin und Wien

Weiterführende Artikel (1)

Hoede, Karl;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 07.04.2018