Vulvovaginitis herpetica recidivans A60

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Rezidivierende Infektion durch Herpes simplex-Viren im Vulva- und Vaginalbereich.

Therapie

S.u. Herpes simplex recidivans und Vulvovaginitis herpetica.
  • Bei anhaltenden Herpes Rezidiven 6-12mal/Jahr:
    • Verlängerte orale Aciclovir-Therapie: 4mal/Tag 200 mg Aciclovir (z.B. Zovirax) p.o. über 6-12 Monate. Bei erneutem Rezidiv: Dosiserhöhung auf 5mal/Tag 200 mg p.o. Dosisreduktionen auf 400 mg/Tag oder 200 mg/Tag können im weiteren Verlauf versucht werden.
      Kinder über 2 Jahre erhalten die Erwachsenendosierung, Kinder unter 2 Jahren die Hälfte der Erwachsendosis. Bei Therapieresistenz Foscarnet (z.B. Foscavir) 40 mg/kg KG alle 8 Stunden als 1stündige Infusion über 7-10 Tage je nach Klinik.
    • Immunstimulation mit Eigenblutbehandlungen: Entnahme von venösem Eigenblut mit sofortiger, tief intramuskulärer Injektion in aufsteigender Menge (anfänglich 2 ml/Woche, wöchentliche Steigerung um 2 ml auf 10 ml. Injektion alle 14 Tage über 3 Monate).
    • Inosin (z.B. Isoprinosine) 6-8mal 1 Tbl./Tag p.o.

Externe Therapie

Entsprechend der Vulvovaginitis herpetica. Insbesondere bei rezidivierenden Infektionen ist durch die externe Anwendung von Interferon alfa in einigen Fällen Erfolg zu verzeichnen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Corey L et al. (2004) Once-daily valacyclovir to reduce the risk of transmission of genital herpes. N Engl J Med 350: 11-20
  2. Erlich KS et al. (1989) Foscarnet therapy for severe acyclovir-resistant herpes simplex type 2 - infections in patients with AIDS. Ann Intern Med 110: 710–713
  3. Kaplowitz LG et al. (1991) Prolonged continous acyclovir treatment of normal adults with frequently recurring genital herpes simplex virus infections. JAMA 265: 747–751
  4. Maccato ML (1992) Herpes genitalis. Dermatol Clin 10: 15–22
  5. Villa A et al. (2003) Genital herpes infection: beyond a clinical diagnosis. Skinmed 2: 108-112

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014