Vorratsmilben

Zuletzt aktualisiert am: 03.03.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Tyroglyphoidea

Definition

Zur Subklasse Acari (Milbe) gehörende Überfamilie der Tyroglyphoidea (Vorratsmilben), die sich von Schimmelpilzen ernähren.

Hierzu gehören:

  • Mehlmilbe (Acarus siro  L.)
  • Hausmilbe (Glycyphagus domesticus)
  • Pflaumenmilbe (Glycyphagus cadaverum)
  • Feigenmilbe
  • Käsemilbe (Tyroglyphus casei  L.) u.a.

Weltweit sind etwa 150 Vorratsmibenarten bekannt. 

Allgemeine Definition

Größe: 300-700 μm, grauweiße Färbung, fast durchsichtig. Vorratsmilben besitzen schneidend-kauende Mundwerkzeuge und werden auf und in verschiedenen, v.a. pflanzlichen Materialien gefunden.

Vorkommen/Epidemiologie

Viele Arten der Tyroglyphoidea sind in allen Teilen der Welt vertreten. Vorkommen v.a. auf Mehl- und Milchprodukten, Dörrfrüchten, Blumenzwiebeln, Heu, Stroh.

Klinisches Bild

Merke! Geringe medizinische Bedeutung!

Auslösung allergischer Reaktionen vom Soforttyp wie Asthma bronchiale, Rhinitis allergica und Konjunktivitis allergica (s. Allergie). Auslösung von Kontaktekzemen und Akrodermatitiden (eine Akarodermatitis beschrieb Castellani mit dem "Kopraekzem" bereits 1912). Zu den am meisten studierten und Atemwegsallergien-auslösenden Arten gehören Blomia tropicalis (tropische und subtropische Länder) sowie Lepidoglyphus destructor, der in der Landwirtschaft Bedeutung hat. 

Andere historische Bezeichnungen: Käsedermatitis, Dörrfruchtdermatitis.

Therapie

Wohnungssanierung, s.u. Hausstaubmilbenallergie.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Klimek L (2018) Hautstaub- und Vorratsmilben. Haut 01: 11-14
  2. Lustgraaf B, Rijckaert van de G, Linsekens HF (1978) Ökologie der Hausstauballergene. Allergologie 1: 64–73

Verweisende Artikel (1)

Milben;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 03.03.2019