Vitamin E-Mangel E56.0

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Durch zumeist bei gestörter intestinaler Fettresorption bzw. Störungen der Gallen- und Pankreassekretion auftretender Vitamin-Mangel mit den klinischen Zeichen einer Muskelschwäche, Kreatinurie und Labilität der Erythrozyten. Besonders erhöhter Bedarf an Vitamin E liegt in der Schwangerschaft, Stillzeit und ggf. auch bei Frühgeborenen vor.

Therapie

Alpha-Tocopherol (z.B. Puncto Kps.) 400-800 IE/Tag p.o.

Merke! Die empfohlene tgl. Vitamin E-Zufuhr in der Schwangerschaft und Stillzeit beträgt 15-30 mg (= 23-45 IE)/Tag. Säuglinge und Kleinkinder: 5 mg/Tag. Erwachsene: 15 mg (= 23 IE)/Tag.

Hinweis(e)

Natürliches Vorkommen: In Pflanzenölen, Eiern, Muttermilch, Butter, Leber, Getreideprodukten (Weizenkeime), Gemüse.

Verweisende Artikel (1)

Vitamin E;

Weiterführende Artikel (1)

Vitamine Hautveränderungen;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014