Vitamin D-Mangel E55.9

Zuletzt aktualisiert am: 30.04.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Rachitis

Definition

Durch Malassimilationssyndrome oder seltener durch stark verringerte UV-Licht-Exposition bzw. fehlende alimentäre Vitamin-D-Zufuhr auftretender Vitamin-Mangel mit im Vordergrund stehender Hypokalzämie und Hypophosphatämie (Rachitis). Eine verminderte Vitamin D-Aktivität (z.B. durch Vitamin D-Rezeptor Polymorphismen) geht offenbar mit einem erhöhten Melanom-Risiko einher.

Lichtschutzmittel und Vitamin D: grundsätzlich gilt, dass ein effizienter UVB-Filter den Vitamin-D-Spiegel senkt. Inwieweit dies in den Sommermonaten eine klinsiche Relevanz hat, ist völlig ungeklärt.  

Therapie

  • Behandlung des Grundleidens. Bei Vitamin D-Stoffwechselstörungen Substitution des stoffwechselaktiven Metaboliten, z.B. 1,25 (OH)2-D3 wie Cholecalciferol (z.B. Vigantoletten, Dekristol). Dosierung je nach Schweregrad des vorliegenden Krankheitsbildes unterschiedlich.
  • Prophylaxe bei erkennbarem Risiko einer Vitamin D-Mangel-Erkrankung: 500-1000 IE Vit. D/Tag p.o. Prophylaxe bei Malabsorption: 3000-5000 IE Vit. D/Tag p.o. oder 50.000-100.000 IE Vit. D als ED in individuellen Abständen (i.d.R. alle drei Monate).
  • Therapie der Rachitis und Osteomalazie: 1000-5000 IE Vit. D/Tag p.o. über 1 Jahr, zur Einleitung können einmalig 200.000 IE Vit. D verabreicht werden.
  • Unterstützende Therapie bei der Osteoporose: 1000-3000 IE Vit. D/Tag p.o. Therapiesteuerung durch Überwachung des Serumkalziums und der Kalziumausscheidung im Urin. Cave! Hyperkalzämie.
  • Säuglinge: Empfohlene Rachitis-Prophylaxe ab dem 5. Lebenstag beginnend mit einer 2-jährigen Substitutionsbehandlung mit 500 IE/Tag Vitamin D (z.B. Vigantol Öl) p.o.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Macbeth AE et al.(2011) What's new in skin cancer? An analysis of guidelines and systematic reviews published in 2008-2009. Clin Exp Dermatol 36:453-458.

Weiterführende Artikel (1)

Rachitis;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 30.04.2018