Verbrennungsschock R57.1

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Schock infolge von Verbrennungen. Man unterscheidet:
  • Primärer Verbrennungsschock: Schock unmittelbar nach der Verbrennung.
  • Sekundärer Verbrennungsschock: Hypovolämischer Schock durch Flüssigkeitsverlust nach außen über die Wundfläche, nach innen in Ödeme im und fern vom Verbrennungsgebiet infolge freigesetzter vasoaktiver Mediatoren. Gefahr des sekundären Verbrennungsschocks bei einer Verbrennung von mehr als 10–20% der KO beim Erwachsenen und mehr als 5–10% der KO beim Kind.

Therapie

Intensivbehandlung, Volumensubstitution mit Elektrolyt-, Kalorien- und Flüssigkeitsbilanzierung, Thermoregulation, Zuführen des Patienten an ein Verbrennungszentrum oder eine fachspezifische Abteilung (z.B. Bergmannsheil Bochum, BG Unfallklinik Ludwigshafen). Zusammenarbeit mit Internisten und Verbrennungschirurgen.

Externe Therapie

S.u. Verbrennung.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Engelhardt M et al. (2001) Radiation and burn trauma (combined injury). Considerations in surgical Treatment. Unfallchirurg 104: 333-342
  2. Horton JW et al. (1990) Hypertonic saline dextrane resuscitation of thermal injury.
  3. Merell SW et al. (1986) Fluid resuscitation in thermally injured children. Am J Surg 152: 664–669
  4. Passaretti D et al. (2003) Management of pediatric burns. J Craniofac Surg 14: 713-718

Verweisende Artikel (1)

Verbrennung;

Weiterführende Artikel (2)

Schock; Verbrennung;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014