Varizellen neonatale P35.8

Zuletzt aktualisiert am: 05.09.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Neonatale Varizellen; Varizellen neonatale

Definition

Meist schwer verlaufende, perinatale Infektion mit Varizellen bei erstinfizierten Müttern. Kritischer Zeitpunkt zwischen dem 7. Tag vor und dem 2. Tag nach der Geburt.

Vorkommen/Epidemiologie

Inzidenz: 1-5/10.000 Schwangerschaften.

Ätiopathogenese

Die Infektion des Kindes erfolgt diaplazentar im Rahmen der mütterlichen Virämie, durch Aszension von Varizella zoster Viren über den Geburtskanal oder postnatal auf aerogenem Weg.

Manifestation

Bei oder kurz nach der Geburt auftretend.

Klinisches Bild

Massives Varizellen-Exanthem mit meist hämorrhagischen Vesikeln.

Diagnose

Anamnese, Klinik.

Komplikation

Pneumonie (15% der Pat.), Glomerulonephritis, Meningoenzephalitis, Myelitis, Hepatitis, Purpura Schönlein-Henoch (leukozytoklastische Vaskulitis).

Therapie

  • Postexpositionell: Therapie der Mutter mit Varizella-Zoster-Hyperimmunglobulin (z.B. Varitect) vor der Entbindung. Reife Neugeborene mit mütterlichen Varizellen weniger als 1 Woche vor Geburt sowie alle unreifen Neugeborenen mit Varizellen auch länger als 1 Woche bestehend, erhalten Varizella-Zoster-Immunglobulin einmalig 1 ml/kg KG i.v. Das Kind sofort nach der Geburt von der Mutter isolieren. Bei bereits bestehenden Hautveränderungen ist die Gabe des Hyperimmunglobulins sinnlos.

Merke! Nach Gabe des spezifischen Immunglobulins ist eine Lebendimpfung (Masern, Mumps, Röteln) innerhalb der nächsten 3 Monate nur abgeschwächt wirksam.

  • Erkrankung: Im Falle eines symptomaitschen Neugeborenen ist die sofortige Gabe von Aciclovir (z.B. Zovirax) indiziert. Neugeborene: 3mal/Tag 10-20 mg/kg KG, Infusion über 60 Min., alle 8 Std. für 10-14 Tage. Cave! Bei Niereninsuffizienz Intervalle verlängern!

Externe Therapie

Extern blande austrocknende Therapie mit Lotio alba, bei Anhalt für Pyodermie ggf. Zusatz von Clioquinol 0,5-2% oder Clioquinol-haltige Creme (Linola-Sept). Alternativ synthetische Gerbstoffe (z.B. Tannolact Lotio, Tannosynt).

Prophylaxe

Varicella-Zoster-Immunglobulin (einmalig 0,2-1 ml/kg KG i.v.).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Gnann JW Jr (2002) Varicella-zoster virus: atypical presentations and unusual complications. J Infect Dis 186: S91-98
  2. Grospietsch G (2002) Varicella during pregnancy. Dtsch Med Wochenschr 127: 815-816
  3. Heimann R (1990) Varicella-Zoster-Immunglobulin zum Schutz von Neugeborenen. Arzneimitteltherapie 8: 342
  4. Lipton SV et al. (1989) Management of varicella exposure in a neonatal intensiv care unit. JAMA 261: 1782-1784
  5. Mattson SN et al. (2003) Neurodevelopmental follow-up of children of women infected with varicella during pregnancy: a prospective study. Pediatr Infect Dis J 22: 819-823
  6. Mazzella M et al. (2003) Severe hydrocephalus associated with congenital varicella syndrome. CMAJ 168: 561-563
  7. Sauerbrei A, Wutzler P (2001) Neonatal varicella. J Perinatol 21: 545-549
  8. Stockhausen HB et al. (1984) Risiko von Windpocken in der Schwangerschaft und Neonatalperiode. Dtsch Med Wschr 109: 1192-1196

Verweisende Artikel (1)

Varizella-Syndrom, kongenitales;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 05.09.2019