Valganciclovir

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Indikation

Zytomegalievirus-Retinitis bei Patienten mit HIV-Infektion (AIDS), Prophylaxe einer CMV-Erkrankung bei CMV-negativen Patienten, die ein Organtransplantat von einem CMV-positiven Spender erhalten haben.

Eingeschränkte Indikation

Niereninsuffizienz, Dialysepatienten, Leukopenie, Neutrozytopenie < 500/µl, Thrombozytopenie < 25.000/µl, Hb < 8 g/dl.

Schwangerschaft/Stillzeit

Kontraindiziert.

Dosierung und Art der Anwendung

Initial: 2mal/Tag 900 mg p.o. für 21 Tage. Erhaltungstherapie: 1mal/Tag 900 mg. Erhaltungstherapie sowie Prophylaxe bei Organtransplantierten: 1mal/Tag 900 mg. Bei Verschlechterung der Retinitis Dosiserhöhung wie bei Initialtherapie möglich (Risiko einer Arzneimittelresistenz besteht!).

Unerwünschte Wirkungen

S.u. Ganciclovir.

Kontraindikation

Anwendung bei Patienten < 18 J. Überempfindlichkeit gegenüber Aciclovir und Valaciclovir i.A.

Präparate

Valcyte

Hinweis(e)

Merke! Schädigungen des Erbgutes sind potentiell möglich. Daher sollten Männer unter Behandlung u. 6 Monate nach der Therapie kein Kind zeugen. Frauen sollten während der Behandlung eine wirksame Schwangerschaftsverhütung betreiben!

Weiterführende Artikel (3)

Ganciclovir; HIV-Infektion; Virustatika;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014