Uroplakine

Zuletzt aktualisiert am: 28.05.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Uroplakine sind Transmembranproteine in den Deckzellen des Urothels. Sie gehören zu der Gruppe der „transmembrane 4 Superfamilie“ auch als Tetraspanin-Familie bekannt. Die meisten dieser Proteine sind „cell-surface Proteine“  die durch 4 hydrophobische Domänen charakterisiert sind. Uroplakine sind für die mechanische chemische Widerstandsfähigkeit der ableitenden Harnwege verantwortlich.

Der Uroplakin-3a-Antikörper ist ein guter Marker für primäre und metastatische Urothelkarzinome.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Truong LD et al.(2011) Immunohistochemical diagnosis of renal neoplasms. Arch Pathol Lab Med 135:92-109.
     
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 28.05.2016