Urethritis candidamycetica B37.42

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Infektion der Harnröhre mit Candida albicans im Rahmen einer Balanitis candidamycetica oder einer vulvovaginalen Candidose.

Therapie allgemein

Sorgfältige Hygiene und Reinigung, ggf. Partnerbehandlung. Keine Syndets und/oder Waschlappen wegen Kontaminationsgefahr. Trockenlegung des Präputialraumes u.a. durch häufige Einlage von Mullstreifen/Leinenläppchen. Unterwäsche und Handtücher kochen. Möglichst 2-3 Liter Flüssigkeitsaufnahme pro Tag, insbes. mild desinfizierende Tees (z.B. Mischtees aus Bärentraube, Hauhechelwurzel, Birkenblättern u.a.).

Externe Therapie

Behandlung der Balanitis candidamycetica und der vulvovaginalen Candidose, s. jeweils dort.

Interne Therapie

Ketoconazol (z.B. Nizoral) 1mal/Tag 400 mg p.o. über 5-10 Tage. Bei Therapieresistenz: Fluconazol (z.B. Diflucan) Initialdosis 400-800 mg/Tag p.o., dann 200-400 mg/Tag p.o. oder Itraconazol (z.B. Sempera) 1-2mal/Tag 200 mg. Therapiedauer entsprechend der Klinik.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Fisher JF et al. (2003) Efficacy of a single intravenous dose of amphotericin B for Candida urinary tract infections: further favorable experience. Clin Microbiol Infect 9: 1024-1027
  2. Sanford JP (1993) The engima of candiduria: evolution of bladder irrigation with amphotericin B for management- from Anecdote to Dogma and a lession from Machiavelli. Clin Infect Dis 16: 145-147
  3. Triolo V et al. (2002) Fluconazole therapy for Candida albicans urinary tract infections in infants. Pediatr Nephrol 17: 550-553

Verweisende Artikel (1)

Urethritis, unspezifische;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014