Unguentum emulsificans aquosum (DAB)

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

UEA; Ungt. emulsificans nonionicum aquosum (DAB)

Definition

Unguentum emulsificans aquosum (s.u. Cremes, hydrophile R279), eine wasserhaltige hydrophile Salbe, gehört definitionsgemäß zu den hydrophilen O/W-Cremes (s.u. Cremes, hydrophile 279). Die Bezeichnung des Deutschen Arzneibuchs ( DAB) als Salbe ist somit eigentlich nicht zutreffend. Bei diesem Vehikelsystem stellt die lipophile Phase die innere dispergierte, inkohärente Phase und die hydrophile Phase die äußere kohärente Phase dar. Der Fettgehalt der UEA beträgt 21% der Wassergehalt 70%. UEA enthält den Komplexemulgator "Emulgierender Cetylstearylalkohol Ph Eur". Hierdurch erhält die Creme einen anionischen Charakter (Inkompatibilitäten mit kationischen Zusatzstoffen); auf Grund der Zusammensetzung von UEA kann die äußere hydrophile Phase z.B. mit Wasser verlängert werden (maximal etwa 1:4). Hierbei gelangt man zu Lotion-artigen Zubereitungen.

Hinweis(e)

Anstatt des Kunstgriffes der wässrigen Verdünnung der O/W Creme kann man auch die im NRF standardisierte Hydrophile Basisemulsion NRF S.25.) einsetzen. Diese enthält nur 5% Fett hingegen 85% Wasser.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Wolf G (2011) Veränderungen an einem Vehikelsystem. Hautarzt 62: 410-411

Verweisende Artikel (3)

Antiseptikum; Cetylstearylalkohol; Prednicarbat;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.01.2018