Ulcus der Haut (Übersicht) L98.4

Zuletzt aktualisiert am: 08.05.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Geschwür; Hautgeschwür; Hautulkus; Ulcer; Ulkus; Ulzeration

Definition

Tiefreichender Gewebsdefekt der Haut unterschiedlicher Genese, der so tief reicht, dass kein Oberflächen- oder Tiefenepithel zur Reepithelisierung des Defektes mehr vorhanden ist. Ein Ulkus kann bis in die Subkutis hineinreichen. Seine Abheilung erfolgt stets unter Ausbildung einer Narbe.

Ein Ulkus sollte durch Größenangabe, durch Beschreibung von Dauer, Tiefe, Lokalisation (z.B. Ulcus cruris), Oberfläche (z.B. eitrig belegt), Randbeschaffenheit und gfls. Ätiologie (z.B. Ulcus cruris venosum) definiert werden.    

Einteilung

Unterschieden wird nach Bestanddauer des Gewebedefektes und zugrundeliegenden Ursachen und Krankheitsbildern.

Als weitere Möglichkeit gilt eine (ätiologisch nicht wertende) topographische Einteilung z.B. Skrotalulkus, Ulcus cruris u.a.

Ätiopathogenese

Unterschieden wird nach Bestanddauer des Gewebedefektes, sowie nach zugrundeliegenden Ursachen und Krankheitsbildern (s.u. Einteilung).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Altmeyer P (2007) Dermatogische Differenzialdiagnose. Der Weg zur klinischen Diagnose. Springer Medizin Verlag, Heidelberg
  2. Nast A, Griffiths CE, Hay R, Sterry W, Bolognia JL. The 2016 International League of Dermatological Societies' revised glossary for the description of cutaneous lesions. Br J Dermatol. 174:1351-1358.
  3. Ochsendorf F et al. (2017) Untersuchungsgang und Effloreszenzenlehre. Hautarzt 68: 229-242 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 08.05.2018