Tumbu-Myiasis B87.9

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Parasitose durch Larven der Tumbu-Fliege (Cordylobia anthropiphaga), die sich in die Haut von Warmblütlern einbohrt (Hauptwirt = Ratte). S.a. Myiasis.

Vorkommen/Epidemiologie

In Afrika verbreitet. Vereinzelt nach Europa eingeschleppt durch Migranten.

Manifestation

Vor allem bei Kindern, Reisenden oder Migranten auftretend.

Klinisches Bild

Furunkuloide Granulome um die in der Haut steckende Larve. Nach 2 Wochen schlüpft die Larve aus und verpuppt sich außerhalb des menschlichen Organismus.

Therapie allgemein

Entfernen aller Fliegenlarven, zunächst Säuberung, dann Abtragung von Krusten und Eiterresten, nachfolgend Okklusivverband mit einer Salbe (z.B. Vaselinum alb., Paraffin, Schweinefett, Bienenwachs) über einige Std. Durch O2-Mangel bewegen sich die Larven aus ihren Krypten. Danach erneute Säuberung und Entfernen von Fliegenlarven durch leichten Druck bzw. mit einer Nadel oder Pinzette. Bei Versagen Vereisung der betroffenen Stelle mit Chloräthylspray und Entfernung der Larven mittels Skalpell. Bei einzelnen kleinen Granulomen kann eine Entfernung mittels Stanzbiopsie erfolgen.

Externe Therapie

Nach Entfernung aller Larven externe antibiotische Therapie mit Tetracyclin-haltigen Salben (z.B. R250 , Achromycin Salbe), Fusidinsäure (z.B. Fucidine Salbe oder Creme), 2% Clioquinol-haltigen Externa (z.B. R049 , Linola-Sept).

Interne Therapie

Bei schwerem Befall systemische Antibiotika wie Erythromycin (z.B. Erythro-Hefa) 1,5-2 g, aufgeteilt in 2-3(-4) ED, Doxycyclin (z.B. Doxy-Wolff) 2mal/Tag 100 mg p.o. oder Flucloxacillin (z.B. Staphylex Kps.) 3mal/Tag 1 g p.o. in 3 ED.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Frieling U et al. (1999) Cutaneous myiasis--a vacation souvenir. Hautarzt 50: 203-207
  2. Tamir J et al. (2003) Myiasis with Lund's fly (Cordylobia rodhaini) in travelers. J Travel Med 10: 293-295
  3. Wilson ME et al. (2004) Dermatologic Infectious Diseases in International Travelers. Curr Infect Dis Rep 6: 54-62

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014