Tuberkulide A18.4

Zuletzt aktualisiert am: 08.04.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Tuberkulid

Erstbeschreiber

Darier 1896

Definition

Sehr seltene abakterielle Eruption als "Id-Reaktion"der Haut (heute ein veralteter Begriff) auf tuberkuloantigenes Material. Allergisch-hyperergische Reaktionslage des Organismus. Als Kriterien für die Einordnung als Tuberkulid gelten:

  • Durchgemachte oder zeitgleich manifeste Organtuberkulose
  • Typisches makro- oder mikromorphologisches Substrat
  • Stark positiver intrakutaner Tuberkulintest
  • Abheilen nach antituberkulöser Therapie.

Einteilung

Folgende Krankheitsbilder werden heute dem Begriff "Tuberkulid" ätiopathogenetisch zugeordnet:

Labor

Erreger kulturell nicht nachweisbar.

Histologie

Teils tuberkuloide Granulome, teils Zeichen der leukozytoklastischen Vaskulitis ohne Erregernachweis.

Therapie

Bei Nachweis einer Tuberkulose, tuberkulostatische Therapie entsprechend der Tuberculosis cutis luposa. Ggf. kurzfristig milde Glukokortikoid-haltige Cremes oder Salben extern.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 08.04.2019