Tuberculosis fungosa serpiginosa A18.4

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Erstbeschreiber

Jadassohn

Definition

Sehr seltene, chronische Hauttuberkulose bei Anergie mit pilzartig über das Hautniveau erhabenen Hauterscheinungen durch endogene oder exogene Inokulation.

Lokalisation

Vor allem Unterarme und Handrücken sind befallen.

Klinisches Bild

Papillomatöse, einschmelzende, perforierende und fistelnde Hautveränderungen. Zentrale Abheilung, periphere Progredienz.

Labor

Die Tuberkulinreaktion ist negativ. Mikroskopisch sind Tuberkelbakterien nachweisbar.

Histologie

Tuberkuloide Granulome in entzündlichem Infiltrat.

Externe Therapie

Desinfizierende feuchte Umschläge, ggf. elektrochirurgische Maßnahmen.

Interne Therapie

Entsprechend der Tuberculosis cutis luposa.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014