Trypanosoma cruzi

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Erstbeschreiber

Chagas, 1909

Definition

Parasitäres Protozoon, Erreger der Chagas-Krankheit. Im Menschen auftretende Formen:
  • Trypomastigote: Nicht teilungsfähige freie Blutform mit typischer C- oder S-förmiger Gestalt, 17-20 μm langer, 2 μm breiter Flagellat mit undulierender Membran und Geißel.
  • Amastigote: Teilungsfähige, intrazelluläre, 5-15 μm große ovaläre Form ohne Flagellum.

Allgemeine Definition

Aufnahme der Parasiten aus dem Kot blutsaugender Raubwanzen über Wunden, die durch den Biss der Wanzen oder durch Kratzen entstanden sind.

Vorkommen/Epidemiologie

Endemisch in Südamerika. 16-18 Millionen Infizierte; weltweit drittgrößtes tropisches Gesundheitsproblem.

Klinisches Bild

Diagnose

  • Labordiagnose: Während der akuten Phase ist 1-2 Wochen ein direkter Erregernachweis im Blut möglich.
  • Serologischer Nachweis: Spezifischer Nachweis von Antikörpern gegen T. cruzi: Immunfluoreszenztest, CFT und ELISA. Für die meisten Antigene bestehen Kreuzreaktionen gegen Leishmania donovani.

Prophylaxe

Bisher weder medikamentöse Prophylaxe noch Impfung möglich. Reduzierung der Vektoren; Verbesserung der Wohn- und Lebensbdingungen.

Hinweis(e)

Web-Adressen: Robert Koch Instiut (http://www.rki.de).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Chagas C (1909) Über eine neue Trypanosomiasis des Menschen. Mem Inst Oswaldo Cruz 3: 1–218
  2. Chagas C (1909) Über eine neue Trypanosomiasis des Menschen. Archiv für Schiffs - und Tropen-Hygiene 13: 351-353

Weiterführende Artikel (1)

Chagas-Krankheit;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014