Trimethoprim

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Halbwertzeit

10–11 Stunden.

Wirkungen

Hemmung der Folsäurebiosynthese durch Hemmung der Dihydrofolsäurereduktase.

Wirkungsspektrum

Grampositive und -negative, aerobe Bakterien, Plasmodium spp. und Pneumocystis carinii.

Indikation

Infektionen mit gramnegativen Keimen, Malaria, Pneumocystis carinii-Pneumonie.

Dosierung und Art der Anwendung

  • Erwachsene/Jugendliche > 12 J.: 2mal/Tag 150-200 mg p.o.
  • Kinder < 12 J.: 2mal/Tag 3 mg/kg KG p.o.
  • Pneumocystis carinii-Pneumonie: 4-5 mg/kg KG/6 Std. in Kombination mit Sulfamethoxazol 20-25 mg/kg KG/6 Std. über 2-3 Wochen.

Merke! Bei Langzeittherapie: Megaloblastenanämie (kann durch Gabe von Folsäure ausgeglichen werden).

Unerwünschte Wirkungen

  • Kutane Reaktionen bis hin zur toxischen epidermalen Nekrolyse, Angioödemen, fixen Arzneimittelreaktionen.
  • Extrakutan: Übelkeit, Erbrechen, Diarrhoe, BB-Veränderungen.

Wechselwirkungen

Erhöhung des Phenytoinspiegels.

Kontraindikation

Schwangerschaft, Stillzeit.

Präparate

Infectotrimet, TMP-ratiopharm

Weiterführende Artikel (3)

Chemotherapeutika; Malaria; Sulfamethoxazol;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014