Trichophyton terrestre

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Erstbeschreiber

Durie u. Frey, 1957

Allgemeine Definition

Geophiler Dermatophyt und Saprophyt. Pathogenität ist umstritten. Für den Menschen nahezu apathogen! Meist als Kontamination in dermatologischen Untersuchungsmaterialien der Zwischenzehenräume und Fußsohlen vorkommend. Insofern aus differentialdiagnostischer Sicht interessant.

Vorkommen/Epidemiologie

Weltweit im Erdboden verbreitet.

Klinisches Bild

S.u. Tinea pedum.

Mikroskopie

  • Kräftige, septierte Hyphen. Spiralhyphen (wird deshalb leicht mit T. mentagrophytes verwechselt!).
  • Mikrokonidien: Sehr häufig und zahlreich, einzellig, lang gestreckte Form mit breiter Basis.
  • Makrokonidien: Mehrzellig, glatt u. dünnwandig, längliche oder zylindrische Form, an den Enden spitz zulaufend.
  • Selten Chlamydosporen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ali-Shtayeh MS et al. (2002) Ecology of dermatophytes and other keratinophilic fungi in swimming pools and polluted and unpolluted streams. Mycopathologia 156: 193-205
  2. Lehenkari E et al. (1995) Dermatophytes in northern Finland in 1982-90. Mycoses 38: 411-414
  3. Lupa S et al. (1999) Epidemiology of dermatomycoses of humans in central Poland. Part III. Tinea pedis. Mycoses 42: 563-565

Verweisende Artikel (1)

Trichophyton;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014