Tramazolin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Topisches Sympathomimetikum, Vasokonstringens.

Indikation

Schleimhautabschwellung bei Rhinitis allergica und allergischer Konjunktivitis.

Normkonzentration

  • 0,12% als Nasentropfen oder -spray bei Bedarf in jedes Nasenloch sprühen
  • 0,05% in Augentropfen 2–3mal/Tag in den Bindehautsack applizieren

Merke! Anwendungsdauer auf maximal 14 Tage beschränken!

Unerwünschte Wirkungen

Bei längerem oder häufigem Gebrauch gelegentlich Brennen der Nasenschleimhaut nach der Applikation, trockene Nasenschleimhaut, Rhinitis sicca oder Niesen. Bei Überdosierung kommt es selten auch zu Tachykardie, Blutdruckanstieg und Hyperhidrose. Sehr selten Unruhe bis hin zur Schlaflosigkeit, Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Vereinzelt Übelkeit oder Schwindel.

Präparate

Rhinospray
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014