Trachom A71.9

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Ägyptische Augenkrankheit; Augenkrankheit ägyptische; Körnerkrankheit

Definition

Meldepflichtige, Chlamydien-bedingte chronische Konjunktivitis.

Erreger

Chlamydia trachomatis, Serotypen A, B, B, C.

Ätiopathogenese

Schmierinfektion von Mensch zu Mensch oder über kontaminierte Gegenstände.

Klinisches Bild

Bindehautkatarrh, bis 3 mm große Körner in geschwollenem Gewebe in Lidbindehaut und Übergangsfalte. Graue, sich vom oberen Hornhautrand her vorschiebende, vorhangartige Trübung. Narbige Schrumpfung und Verkrümmung des Tarsus, Entropium cicatricum.

Diagnose

Nachweis von Prowazek-Halberstädter Einschlusskörperchen (Giemsa-Färbung, Einschlusskörperchen-Konjunktivitis), Zellkultur, Komplementbindungsreaktion, Immunfluoreszenz.

Komplikation

Erblindung.

Externe Therapie

Antibiotikahaltige Salben wie z.B. Tetracyclin-haltige Augensalbe (z.B. Aureomycin Augensalbe) 2-stündlich in den Bindehautsack einbringen.

Interne Therapie

  • Tetracyclin-HCl (z.B. Tetracyclin Wolff): 4mal/Tag 500 mg p.o. über 7 Tage. Doxycyclin (z.B. Doxy Wolff) wird aufgrund seiner besseren Resorption und Verträglichkeit bevorzugt, Dosierung 2mal/Tag 100 mg p.o. über 7 Tage.
  • Alternativ (z.B. bei Tetracyclinunverträglichkeit oder Schwangerschaft) Erythromycin (z.B. Erythro-Hefa): 4mal/Tag 500 mg p.o. über 7 Tage, bei intestinaler Unverträglichkeit Reduktion auf 4mal/Tag 250 mg über 14 Tage.
  • Azithromycin (z.B. Zithromax): 1 g p.o. als Einmaldosis.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017