Touraine, Albert

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Biographische Angaben

(¤ 1883, † 1961) Dermatologe. Medizinstudium in Paris, 1906 Promotion. Nach 1916 arbeitete er in mehreren Stellungen in Besançon und Paris. 1932 wurde in Nachfolge von Lortat-Jacob Leiter zum Direktor einer dermatologischen Abteilung am Hôpital Saint Louis in Paris ernannt. Der Name Touraine ist mit vielen Erkrankungen und Syndromen verbunden und weist auf einen vielseitig interessierten und hochbegabten Dermatologen hin. Beispielhaft sind folgende Publikationen:
  • 1941 Grande Aphtose Touraine (Morbus Behçet)
  • 1942 Cockayne-Touraine-Syndrom (Epidermolysis bullosa dystrophica localisata)
  • 1935 Touraine-Solente-Golé-Syndrom (Pachydermoperiostose)
  • 1941 Definition des Begriffes "neurokutane Melanoblastose", dessen Erstbeschreibung durch Virchow erfolgte
  • 1943, nach der Erstbeschreibung durch Edward Alfred Cockayne im Jahre 1933, erfolgte durch Touraine im Jahre 1943 die wegweisende Beschreibung der Epidermolysis bullosa dystrophica localisata.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. De Bersaques J (2008) In: Löser Ch, Plewig F (eds.) Pantheon der Dermatologie, S. 1021-1025. Springer Medizin Verlag, Heidelberg

Weiterführende Artikel (1)

Cockayne, Edward Alfred;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014