Tetracain

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Acoin-Lösung

Definition

Lokalanästhetikum vom Ester-Typ.

Indikation

Oberflächen- und Leitungsanästhesie, s.a. Articain.

Merke! LA mit der höchsten Toxizität!

Dosierung und Art der Anwendung

  • Augentropfen: Zur Oberflächenanästhesie am Auge 1-2 Trp. in den Bindehautsack geben, Augenlider kurze Zeit sanft schließen. Anwendung mehrfach wiederholen um ausreichende Anästhesie zu erreichen.
  • Acoin-Spray: 1-2 Sprühstöße auf den zu anästhesierenden Schleimhautbezirk, z.B. vor oralen Leitungsanästhesien.
  • Acoin-Lösung: Unverdünnt 1-4 ml auf der anzuwendenden Fläche applizieren oder instillieren.

Unerwünschte Wirkungen

  • Allergische Reaktionen.
  • Beeinträchtigungen des Nervenystems (z.B. Schwindel, Krämpfe, Erbrechen).
  • Beeinträchtigungen des kardiovaskulären Systems (z.B. Bradykardien, Rhythmusstörungen).

Wechselwirkungen

Sulfonamidwirkung wird herabgesetzt.

Kontraindikation

  • Überempfindlichkeit gegenüber Alkyl-4-hydroxybenzoaten (Paragruppenallergie).
  • Akut vorliegende und/oder schwere kardiovaskuläre Erkrankungen (z.B. dekompensierte Herzinsuffizienz).

Präparate

Ophtocain N, Gingicain, Acoin

Weiterführende Artikel (2)

Articain; Lokalanästhetika;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014