Ternidens deminutus-Infektion B81.8

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Erstbeschreiber

Railliet u. Henry, 1905

Definition

Parasitäre Nematodeninfektion durch Ternidens deminutus.

Erreger

  • Ternidens deminutus (Nematode, Fadenwurm, Familie: Strongyloidea). Vorwiegend im Darm (Ileum) von Affen auftretend.
  • Die adulten Würmer halten sich im Ileum auf. Die Männchen sind 9,5 mm, die Weibchen 14 mm lang.
  • Eier werden mit dem Stuhl der befallenen Wirtstiere ausgeschieden. Auf dem Erdboden wachsen aus den Eiern zunächst rhabditiforme Larven, die sich zu infektiösen filiariformen Larven weiterentwickeln.
  • Befall des Menschen tritt auf, wenn mit infektiösen filariformen Larven kontaminierte Nahrungsmittel verzehrt werden.

Vorkommen/Epidemiologie

  • Vorwiegend bei Affen (Schimpansen, Gorillas, Makaken, Cercopithecus) in Afrika, Indien, China, Indonesien, Thailand auftretend.
  • Der Befall von Menschen ist v.a. bei Ureinwohnern Afrikas beschrieben.

Klinisches Bild

Meist Bauchschmerzen, Fieber, Lymphadenopathie, Eosinophilie. Intraabdominell bilden sich Pseudotumoren und helminthische Abszesse mit Befall des Darmes und seltener auch extraintestinal. Unspezifische Hautreaktionen sind möglich, insbes. Makulopapulöse oder urtikarielle Exantheme sowie Prurigo.

Diagnose

Mikroskopie des Stuhls: Die Eier ähneln denen der Hakenwürmer, sind mit 85 x 40 µm jedoch größer.

Therapie

Bei Verdacht auf intrabdominelle Pseudotumoren oder helminthische Abszesse ist eine chirurgische Intervention unumgänglich.

Interne Therapie

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Railliet & Henry A (1905) Un nouveau sclerotomien (Triodontophorus deminutus Nov sp.) parasite de'I' homme. CR Soc Biol 58: 569-571
  2. Schindler AR, de Gruijter JM, et al. (2005) Definition of genetic markers in nuclear ribosomal DNA for a neglected parasite of primates, Ternidens deminutus (Nematoda: Strongylida)--diagnostic and epidemiological implications. Parasitology 131: 539-546

Weiterführende Artikel (4)

Albendazol; Levamisol; Mebendazol; Pyrantel;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014