Teerkeratosen L85.8

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Pechwarzen; tar keratosis; Teerwarzen

Definition

Präkanzeröse Hautveränderungen (obligate Präkanzerose) mit keratotischen Papeln, warzenartigen Keratosen oder Keratoakanthomen nach jahrelanger Teerexposition. Anerkannte Berufskrankheit der Haut (BK-Nr. 5102) bei Teerarbeitern, Schornsteinfegern und Paraffinarbeitern. Kanzerogene Wirkung haben v.a. folgende im Teer vorkommende Verbindungen: 3,4-Benzpyren, 1,2,5,6-Dibenzanthrazen, Methylcholanthren u.a.

Lokalisation

Vor allem Gesicht, Nacken, Handrücken, Unterarme, Skrotalhaut. Sonnenlicht als Kofaktor ist bekannt, wird aber möglicherweise überbewertet.

Therapie

Möglichst Exzision oder elektrochirurgische Abtragung. Ggf. auch Ablation mit dem Erbium-YAG-Laser. Regelmäßige Überwachung der Haut zum Ausschluss maligner Tumoren.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017