Syringome disseminierte D23.L

Zuletzt aktualisiert am: 27.02.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Eruptive Hidradenome; Eruptive syringoma; Eruptive syringomata; Eruptive Syringome; Hidradenome eruptive; Lidsyringom; Syringom; Syringome; Syringome eruptive

Definition

Gutartige, naevoide Tumoren (Hamartome) der Schweißdrüse mit duktaler (ekkriner/apokriner) Differenzierung.

Manifestation

Bevorzugt betroffen sind Frauen im 2. bis 3. Lebensjahrzehnt.

Lokalisation

Grundsätzlich können Syringome, v.a. wenn sie eruptiv auftreten, an allen Stellen der Körperoberfläche vorkommen. Bevorzugt werden sie an den Unterlidern, seltener an Oberlidern (Lidsyringome) angetroffen. Weiterhin an Hals, Brust, Achselfalten, Leistengegend,Vulva/Skrotum selten an den Extremitäten. Handflächen und Fußsohlen bleiben stets ausgespart. Die akral  lokalisierten Syringomen können meist einem ekkrinen Ursprung zugeordnet werden.  

Klinisches Bild

Meist multiple, dissemnierte, langsam sich im Laufe von Jahren entwickelnde, seltener eruptiv auftretende, etwa 0,2-0,3 cm große, feste, verschiebliche, hautfarbene oder rötlich-bräunliche, völlig symptomfreie (Milien-artige) Papeln. Sie stellen in erster Linie ein kosmetisches Problem dar.  

Syringome disseminierte: 78jähriger männlicher Patient. die bräunlich-roten subjektiv komplett as...
Syringome disseminierte: 78jähriger männlicher Patient. die bräunlich-roten subjektiv komplett as...

Histologie

Zahlreiche rundliche bis kommaförmige, zystische, von zweireihigem Epithel umgebene Hohlräume im oberen Korium, die homogenes, PAS-reaktives Material enthalten können.

Therapie

Wenn kosmetisch störend ggf. Exzision. Versuch der Entfernung mit ablativem Laser (Brightman L et al. 2011).

Verlauf/Prognose

Weitere Progredienz mit Auftreten neuer Knötchen. Dies ist jedoch kein Hinweis auf Malignität. Die Größe der Knötchen ist selbstlimitierend (<0,3 cm).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bouyahyaoui Y et al. (2012) Generalized eruptive syringoma]. Ann Dermatol Venereol 139:508-509

  2. Brightman L et al. (2011) Commentary: treatment of syringoma using an ablative 10,600-nm carbon dioxide fractional laser. Dermatol Surg 37:439-44

  3. Guitart J et al. (2003) : Eruptive syringoma, a misnomen for a reactive eccrine gland ductal proliferation? J Cutan Pathol 30: 202-205e

  4. Jacobs S et al. (2004) Disseminated eruptive syringomas in Down syndrome. Hautarzt 55:70-72.
  5. Lee AY et al. (1992) Generalized eruptive syringoma. J Am Acad Dermatol 25: 570–571
  6. Tatsuno K et al. (2011) Eruptive milium-like syringoma showing eccrine duct origin of milia. J Dermatol 39:878-679

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.02.2018