Syphilis Frühsyphilis Primäraffekt A 51.9

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Erworbene Lues; Franzosenkrankheit; Frühsyphilis; harter Schanker; Lustseuche; Syphilis

Definition

Weltweit verbreitete, bakterielle Geschlechtskrankheit ( Meldepflicht) mit typischem, chronischem, systemischem Verlauf.

Lokalisation

Prädilektionsstelle ist die Genitalregion.

  • Bei Männern inneres Präputilablatt, Sulcus coronarius, seltener Penisschaft oder Peniswurzel
  • Bei Frauen kleine und große Labien, hintere Kommissur, Perineum.

Extragenital: Lippenschleimhaut, Zunge, Gaumenregion, Pharynx, Rektum, Perianalregion

Klinisches Bild

Frühsyphilis (Syphilis I):

  • Syphilis I: Inkubationszeit 3-4 Wochen. 
  • Primäraffekt: schmerzlose, meist solitäre (s.a. Abklatschschanker), verschieden große, indurierte Papel, die sehr rasch ulzeriert und in ein schmerzloses, unterschiedlich großes, derbes Ulkus ( Ulcus durum) übergeht. Bei etwa 5% der Fälle tritt der Primäraffekt auch extragenital auf (v.a. oral; selten an Fingern oder Mamillen).
  • Das Ulkus geht mit einer regionalen, wenig schmerzenden Lymphadenopathie der Leistenregion einher (Primärkomplex), die etwa 1-2 Wochen anch Auftreten des Ulkus auftritt.
  • Sonderform: Oedema indurativum. Primärkomplex = indolente regionale Lymphadenitis (Bubo) + Primäraffekt.
  • Syphilis II: Nach etwa 2-3 Wochen spontane Remission des Primärkomplexes. Die Pat. sind während der ersten Latenzphase von 4-6 Wochen erscheinungsfrei. Das Stadium der generalisierten Spirochätose beginnt etwa 7-8  Wochen nach der Infektion. Es kommt zu klinischen Allgemeinsymptomen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, leichtem Fieber, Halsschmerzen, generalisierter Lymphadenopathie (indolent, verschiebbar, aus differenzialdiagnostischer Sicht wichtiges Zeichen [DD: lymphatische Systemerkrankungen!]), Muskel- und Gelenkschmerzen.

Diagnose

  • Klinik
  • Nativnachweis der Spirochäten aus Reizsekret mit der Dunkelfeldmethode (Verfahren  wird nur noch von Wenigen beherrscht, hat somit keine Praxisrelevanz mehr). 
  • Syphilisserologie: Nachweis der IgM-Antikörper (IgM FTA-Abs-Test) ist 2-3 Wochen nach der Infektion möglich (also bereit in einer frühen Phase der Ulkusbildung)    

Differentialdiagnose

Herpes genitalis, Ulcus molle, Aphthen nbei M. Behçet; Erythroplasie Queyrat, Balanitis plasmacellularis

Therapie

Benzathinpenicillin G 2,4 Mio IU 1x i.m. Alternativ: Ceftriaxon 1,0 tgl. i.v. über 10 Tage. Doxycyclin 100mg 2x/Tag p.o. über 14 Tage 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Adam B (2001) Die Strafe der Venus. Eine Kulturgeschichte der Geschlechtskrankheiten. Orbis, München
  2. Nenoff P et al. (2017) Nonviral sexually transmitted infections-epidemiology, clinical manifestations, 
    diagnostic workup, therapy : Part 3: Treponemes, Gardnerella and trichomonads. Hautarzt 68:136-148. 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017