Syphilis connata A50.9

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

angeborene Syphilis; Lues connata; Syphilis angeborene; Syphilis congenita

Erstbeschreiber


Definition

Extrem seltene Infektionskrankheit durch eine intrauterin übertragene Syphilis. Der Zeitpunkt der Übertragung, das Stadium der Erkrankung der Mutter und die Erregerzahl ist für das klinische Krankheitsbild beim Kind entscheidend.

Ätiopathogenese

  • Floride frühe Syphilis bei der Mutter: Diaplazentarer Übertritt der Erreger auf die Frucht (4. bis 5. Schwangerschaftsmonat): Im 7. bis 8. Schwangerschaftsmonat kommt es in 80-90% der Fälle zur syphilitischen Totgeburt.
  • Floride spät erworbene Syphilis  der Mutter: Lebendes Kind mit Syphilis connata.
  • Spätsyphilis bei der Mutter: Geburt eines gesunden Kindes ist möglich. Infektion des Kindes durch den Geburtsvorgang ist möglich.

Klinisches Bild

Diagnose

Erregernachweis, positive Syphilisserologie.

Differentialdiagnose

Therapie

Verlauf/Prognose

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017