Sympathektomie, endoskopisch transthorakale

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

ETS

Definition

Operative Durchtrennung von einzelnen Ganglien des sympathischen Nervensystems zur Behandlung von Hyperhidrosis axillaris, Erythrophobie, Hyperhidrosis pedum et manuum und Endangiitis obliterans.

Allgemeine Definition

  • Minimalinvasiver Eingriff über mehrere kleinere Einschnitte in der Achselhöhle.
  • Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt.
  • Hohe Rezidivrate postoperativ bei ca. 65% der behandelten Patienten.
  • Kurze Liegezeiten im Krankenhaus: allgemein kann nach wenigen Tagen das Krankenhaus verlassen werden.

Komplikation(en)

  • Horner-Syndrom (nach Verletzung des obersten Ganglions)
  • Recurrensparese (Stimmbandlähmung wegen Schädigung des Recurrensnerven zur Stimmlippe mit Heiserkeit)
  • Pleuraerguss.

Hinweis(e)

Regelmäßig Auftreten des kompensatorischen Schwitzen (z.B. verstärktes Schwitzen am Integument bei Minderung des Schwitzens der Arme).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Lowe NJ et al. (2007) Botulinum toxin type A in the treatment of primary axillary hyperhidrosis: a 52-week multicenter double-blind, randomized, placebo-controlled study of efficacy and safety. J Am Acad Dermatol 56: 604-611
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017