Sulfadiazin-Silber

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Sulfonamid-Silberkomplex-Chemotherapeutikum zur topischen Applikation.

Indikation

Prophylaxe v. Wundinfektionen nach Verbrennungen, Verbrühungen u. Verätzungen d. Haut.

Merke! Vor Therapiebeginn Bestimmung der Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase!

Eingeschränkte Indikation

Schwangerschaft 1. Trimenon, Schwangerschaft letzte Wochen (Kernikterus des Neugeborenen), Neugeborene, Schilddrüsenfunktionsstörungen.

Dosierung und Art der Anwendung

Creme: 1mal/Tag in dicker Schicht oder mittels steriler Gaze auftragen.

Merke! Blasen müssen zuvor steril eröffnet werden und evtl. vorhandene Cremereste mittels Olivenöl entfernt werden!

Normkonzentration

Creme: 1%.

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, BB-Veränderungen bis hin zur Agranulozytose, Methämoglobinämie, Hypoglykämie, Leberschäden, Kristallurie, Arthralgien, Erytheme, Grauverfärbung der Haut (duch Oxidationsprodukte), Photosensibilisierung, Lichtdermatosen.

Wechselwirkungen

Bei Gabe von Mandelsäure oder Methenamin tritt eine Kristallurie auf.

Kontraindikation

Überempfindlichkeit gegen Sulfonamide, Z.n. Erythema exsudativum multiforme, Dermatitis exfoliativa generalisata subacuta oder Lyell-Syndrom, Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, Hämoglobinanomalien, schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen, Leukopenie, akute hepatische Porphyrie.

Präparate

Brandiazin, Flammazine, Urgotül S. Ag Gitternetzverband
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014