Sulfacetamid

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Sulfacetamidum; Sulfanilcetamid

Definition

Topisches Chemotherapeutikum.

Indikation

Okuläre Infektion mit Chlamydia trachomatis, wenn Tetracycline oder Erythromycin nicht anwendbar sind.

Eingeschränkte Indikation

Schwangerschaft, Stillzeit, Neugeborene, Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, schwere BB-Veränderungen, Leukopenie, akute Porphyrie, Nierenfunktionsstörungen.

Dosierung und Art der Anwendung

3-4mal/Tag tagsüber sowie 1-2mal/Nacht ein Stück Salbenstrang von ca. 0,5 cm in den Bindehautsack einbringen.

Unerwünschte Wirkungen

Allergische Reaktionen bis hin zum medikamentösen Lyell-Syndrom, Myopie, Augenreizung und -brennen, Purpura, BB-Veränderungen bis hin zur Agranulozytose.

Wechselwirkungen

Oxybuprocain-haltige Augentropfen führen zu einer Wirkungsverminderung, die gleichzeitige Applikation Silbernitrat-haltiger Augentropfen führt zur Ausfällung von Silbernitrat.

Kontraindikation

Sulfonamid-Überempfindlichkeit, Z.n. Erythema exsudativum multiforme.

Präparate

Blephamide (Kombination mit Prednisolon-21-acetat)

Verweisende Artikel (2)

Sulfacetamidum; Sulfanilcetamid;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014