Stomatitis nicotinica F17.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Nicotine Stomatitis; Smoker's palate

Definition

Häufige Erkrankung bei Pfeifenrauchern.

Ätiopathogenese

Vermutlich ausgelöst durch die Hitze der Pfeife im Bereich der Gaumenschleimhaut.

Lokalisation

An der Mundschleimhaut, insbes. der Gaumenschleimhaut, lokalisiert.

Klinisches Bild

Graue bis weißliche Verfärbung oder genabelte Papeln mit geröteteter zentraler Einsenkung imponieren v.a. im Bereich des harten Gaumens.

Histologie

Akanthose, Hyperkeratose und Parakeratose.

Therapie

Keine spezifische Therapie erforderlich. Einstellung des Pfeifenrauchens.

Verlauf/Prognose

Spontanheilung innerhalb weniger Wochen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Deacon JN (1926) Poisoning by tobacco applied to the skin. Br Med J 2: 61
  2. Schwartz DL (1965) Stomatitis nicotinica of the palate: report of two cases. Oral Surg Oral Med Oral Pathol 20: 306-315
  3. Taybos G (2003) Oral changes associated with tobacco use. Am J Med Sci 326: 179-182
  4. Thoma KH (1941) Stomatitis nicotine and its effect on the palate. Am J Orthod 27: 38-47

Verweisende Artikel (2)

Nicotine Stomatitis; Smoker's palate;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017