Spectinomycin

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Aminoglykosid-Antibiotikum.

Halbwertzeit

3–4 h

Indikation

Einmaltherapie der Gonorrhoe. Akute gonorrhische Cervicitis bei Frauen sowie akute gonorrhoische Proktitis u. akute gonorrhische Urethritis bei Männern und Frauen durch Infektion mit Spectinomycin-empfindlichen Gonokokken (N. gonorrhoeae).

Schwangerschaft/Stillzeit

Gefahrlose Anwendung in der Schwangerschaft ist nicht nachgewiesen (ungenügende Datenlage). Bei Anwendung in der Stillzeit sollte 48 Std. nach der Applikation nicht gestillt werden.

Dosierung und Art der Anwendung

  • Männer und Frauen: 2 g i.m. als ED.
  • Bei Ansteckung mit Gonokokken in Gebieten, wo das Auftreten resistenter Gonokokken bekannt ist 4 g i.m. als ED.
  • Kinder > 2 J.: 40 mg/kg KG i.m.

Unerwünschte Wirkungen

Gastrointestinale Störungen, Kopfschmerzen.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bislang nicht bekannt.

Kontraindikation

Kinder < 2 Jahre, Syphilis.

Präparate

Stanilo

Hinweis(e)

Keine i.v. Applikation!

Verweisende Artikel (1)

One shot-Therapie;

Weiterführende Artikel (2)

Aminoglykoside; Gonorrhoe (Übersicht);
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 15.05.2014